Brotgeschichten

Daniel Leader

Gründer von Bread Alone und Autor von “Living Bread”, Gewinner des James Beard Backbuchpreises 2020.

Bread Alone- Bio-Brot und feine Backwaren seit 1983

Dan Leader

1. Wie würdest Du Dich jemandem vorstellen, der Dich nicht kennt?

Heutzutage, da Bread Alone ziemlich bekannt ist, sage ich normalerweise nur, dass ich der Gründer / Vorsitzende von Bread Alone bin. Ich sage, ich backe seit 37 Jahren einfache, ehrliche, Vollkorn-zertifizierte Bio-Herdbrote.

2. Was ist Brot für Dich?

Brot ist ein Grundnahrungsmittel, das von allen Arten von Menschen in vielen verschiedenen Kulturen geschätzt wird und das wir alle auf gesunde Weise essen und genießen können.

3. Deine erste Erinnerung an Brot?

Ich ging mit meinem Großvater Roggenbrot nach osteuropäischer Art von einem Feinkostgeschäft in Buffalo, NY, einkaufen. Das war eine Kindheitsabenteuer, das ich nie vergessen werde.

4. Dein Weg zum Backen / Brot?

Ich war Koch und arbeitete in französischen Restaurants in NYC. Dann ging ich einmal nach Frankreich, um einen Kollegen zu besuchen, und er brachte mich zu einer Dorf-Boulangerie. Der Bäcker fragte, ob Brot wie dieses in den Staaten beliebt sei. Der Rest ist Geschichte.

5. Was bedeutet Backen für Dich?

Es bindet mich an einen zeitlosen Beruf und an Essen, das von so vielen geliebt wird

6. Was denkst Du beim / während des Backens?

So viele Dinge, der Sinn des Lebens, das Hören der neuesten Musik, das Warten auf den Sonnenaufgang, Orte, an denen ich gewesen bin oder Orte, an die ich gehen möchte. Es wird immer Musik gespielt.

7. Was denkst Du über die industrielle Entwicklung des Backens, das Backgeschäft

Es ist unvermeidlich, dass die Leute gutes Brot wollen. Die industrielle Automatisierung der Handwerkspraktiken hat sich stark verbessert, so dass es eine Möglichkeit ist, mehr gutes Brot herauszubringen.

8. Was ist dein Lieblingsmehl?

Französisches Mehl Typ 85 9.

9. Was passiert mit Dir, wenn Du frisch gebackenes Brot riechst?

Es ist magisch, ich kann in diesem Moment überall sein.

10. Mit wem teilst Du gerne Dein Brot?

Mit allen in meiner Nähe

11. Gibt es jemanden, mit dem Du gerne einmal das Brot brechen würdest?

Obama, Biden, Mandela, John Coltrane und Winston Churchill

12. Hat Brot für Dich eine spirituelle Bedeutung?

In geerdeter Weise ist es wie großartige Musik oder ein perfekter Sonnenuntergang.

13. Wer ist außer Dir Dein Lieblingsbäcker?

Die Bäckerei Liberte in Paris

14. Wie viel sollte ein Kilo gutes Brot kosten? Wie viel ist gutes Brot wert?

7/8 Euro. Vielleicht 10-12 Euro

15. Sind Sie eine Roggen- oder Weizenperson?

Beides. Da kann ich nicht wählen.

Was ist Zeit für Dich?

Ein Geschenk, um gute Arbeit zu leisten. Jetzt, wo ich ein Großvater bin, der die Enkelkinder aufwachsen sieht, scheint alles in Hyperspeed zu laufen.

17. Was ist Genuss für Dich und welche Rolle spielt darin Brot?

Es macht alles und jedes Essen besser!

18. Haben Deine Kinder Deine Leidenschaft für Brot geerbt?

JA, mein Sohn Nels betreibt jetzt Bread Alone. Meine Tochter Liv ist eine großartige Köchin und Bäckerin, und mein jüngerer Sohn Noah schickt mir Fotos von Brot, das er in seiner Wohnung in NYC backt

 

Wir schreiben auch Ihre Brotgeschichten!

Sollten Sie Interesse haben, unsere Fotos und Texte für Ihre Internetpräsenz zu nutzen, sprechen Sie uns gerne an.
Wir lieben neben gutem Brot auch alle anderen Lebensmittel und Getränke und wissen, diese emotional, zeitgemäß, kundengerecht und vor allem genussvoll zu inszenieren.
Wir bieten Ihnen dazu gerne eine speziell auf Ihre unternehmerischen Ziele, Produkte und Dienstleistungen abgestimmte Kommunikationsberatung an.
Wir arbeiten international und dreisprachig: Deutsch, Englisch und Französisch.

Kontakt:
Joerg Lehmann
Telefon: +49 151 61 11 59 41
Email: mr.joerg.lehmann@gmail.com

Kontakt


Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Joerg Lehmann

Grünberger Str. 50,
10245 Berlin, Germany
Email: mr.joerg.lehmann@gmail.com
Telefon: +49 151 61 11 59 41

Brioche Mousseline

Ich bin eine französische Brioche, also wirklich französisch!
Anna Plagens, die Inhaberin des Glücks (Du Bonheur) hat mich aus
Frankreich mitgebracht.
Genau da hat sie mit maitre Pierre Hermé, dem unangefochtenen König
des Pariser Naschwerks, 5 Jahre gearbeitet und somit verstanden was die wirkliche
französische Patisserie ausmacht: Finesse, Struktur, Konsistenz und Geschmack.

Das hier in Berlin bei uns das Auge mitessen kann, ist selbstverständlich.

Ich allerdings bin nicht verziert mit Früchten und Farben, mich darf man so essen wie ich bin, oder Honig, Konfitüre oder Schokocreme beifügen. Für alle anderen gilt: Eine schöne Flasche Chateau d´Yquem plus un Roquefort et la vie est belle!

Und aus was werde ich gemacht? Briocheteig mit 10% Brühstück aus T630 Dinkelmehl, Ei, Eigelb, Zucker, Salz, Hefe und natürlich 24% Butter
 (also fast 1/4) von der Molkerei Hüttenthal aus dem Odenwald. Alors là, bonne Dégustation tout le monde.

Patisserie Du Bonheur
Brot: Brioche Mousseline
Preis: 350g = 6,50 €
10115 Berlin